Slide background

Vorsorge

Vorsorge, Kunden & Kommunikation

Alles dreht sich um die Kunden

Der Bereich Kunden & Kommunikation blickt auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr zurück, welches das Team gefordert hat. Insgesamt durften wir Anschlussverträge für annähernd 1‘000 Versicherte abschliessen. Sei es mit bestehenden Kunden, welche sich nach einer Ausschreibung für den Verbleib bei der Previs entschieden haben, oder mit Firmen, welche die Previs als ihre neue Vorsorgeeinrichtung evaluiert haben. Leider mussten wir auch vier Kündigungen – davon zwei Institutionen wegen Fusionen – mit rund 150 Versicherten entgegennehmen.

Ein grosses Interesse orten wir bei den sogenannten Arbeitgeber-Vorsorgewerken, welche für Kunden ab einer bestimmten Grösse die ideale Form darstellen, um ihre Vorsorgelösung massgeschneidert zu gestalten. Dabei kann die Vorsorgekommission zusätzlich zur freien Planwahl und zur Festlegung der Anlagestrategie die jährliche Verzinsung der Altersguthaben und neu den Umwandlungssatz festlegen. Dies stets unter fachkundiger Begleitung der Previs. Insgesamt konnten per 1.1.2017 vier neue Arbeitgeber-Vorsorgewerke aufgebaut werden; damit führt die Previs insgesamt 11 Vorsorgewerke. Als neuer Kunde zu erwähnen ist die Firma BERNEXPO AG – bekannt im Zusammenhang mit der Messe BEA – welche ihre rund 100 Mitarbeitenden für die berufliche Vorsorge neu bei der Previs versichert. Wir freuen uns, auch dieses renommierte Unternehmen zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Eine verstärkte Präsenz am Markt führt zu mehr Bewegung auf der Kundenseite. Die Previs nimmt diese Herausforderung an, denn wir sind überzeugt, mit unserer Angebotspalette mit attraktiven Risiko- und Verwaltungskosten ein interessanter Anbieter zu sein. U.a. belegte der Vergleich der «Sonntagszeitung» im Sommer 2016, dass die Previs mit ihrem dritten Rang eine der effizientesten Pensionskassen-Verwaltungen betreibt.

Steigende Kundenvolumen verändern die Anforderungen an die Kundenberatung und die Administration. Aus diesem Grund hat die Previs ein bereits länger geplantes Vorhaben umgesetzt und im Sommer 2016 ein CRM-System eingeführt. Dieser Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung ermöglicht einen effizienten Umgang mit Kunden-, Broker- und Geschäftspartnerdaten mit dem Ziel, unsere Kundendienstleistungen weiter zu professionalisieren.

Ein grosser Dank gilt dem Team Kunden & Kommunikation, welches für unsere Kunden einen grossen Einsatz leistet.

Die Previs zählt per Anfang 2017 bereits 11 eigenständige Vorsorgewerke.

Finanzielle Sicherheit

Im Herbst 2016 haben wir unsere Kunden hinsichtlich des Entscheides des Stiftungsrates zu den Themen technischer Zinssatz und Umwandlungssatz (Strategie 2017-2021) informiert. Um die Renten langfristig zu sichern und die Solidarität der aktiven Versicherten nicht weiter zu strapazieren, hat sich der Stiftungsrat dazu entschieden, den technischen Zins (Verzinsung des Rentendeckungskapitals) im Jahr 2020 auf 2.25% zu senken. Die dafür nötige Erhöhung des Rentendeckungskapitals wurde zurückgestellt. Mit der Senkung des technischen Zinssatzes wird der künftigen Renditeerwartung entsprochen.

Die bei der Pensionierung erreichten Altersleistungen sind lebenslänglich garantiert und da bei den Modellrechnungen zur Lebenserwartung (BVG 2015) erneut die durchschnittliche Bezugsdauer um zwei Jahre zu erhöhen ist, sind aus dem zum Zeitpunkt der Pensionierung vorhandenen Kapital die Rentenzahlungen zwei Jahre länger auszurichten. Bereits laufende Renten werden nicht verändert, doch sind die künftigen Renten den neuen Grundlagen anzupassen. Wird der Umwandlungssatz nicht dem entsprechend korrekten technischen Zinssatz angepasst, so entstehen Mutationsverluste, welche über die Erträge und somit zu Lasten der aktiven Versicherten zu finanzieren sind. Was im Jahr 2016 bei der Senkung des technischen Zinssatzes und beim Belassen des Umwandlungssatzes noch tragbar war, ist bei einer weiteren Senkung des technischen Zinses ab 2020 nicht mehr möglich.

Der Stiftungsrat hat auf Grund dieser Tatsachen entschieden den Umwandlungssatz ab 1.1.2018 schrittweise zu senken. Im Jahr 2022 wird der Umwandlungssatz für das ordentliche Rücktrittsalter 65 neu 5.5% betragen.

Bei der damit entstehenden Entlastung der aktiven Versicherten und der Stabilisierung des Vorsorgesystems der Previs, sollte in guten Anlagejahren eine höhere Verzinsung des Altersguthabens ermöglicht werden. Der Stiftungsrat hat daher entschieden, diese Verzinsung jeweils im 4. Quartal, nach Vorliegen der bis dahin erreichten Anlageerträge und nach Überprüfung der Verpflichtungen, rückwirkend auf den 1.1. festzulegen.

WebPortal – previs.WEB

Im Sommer 2016 wurde das Projekt «previs.WEB» mit unseren Pilotkunden gestartet. Über das previs.WEB können in einfachen Schritten Neueintritte, Lohnänderungen, Stammdatenmutationen und Austritte gemeldet werden. Es sind keine Meldungen auf dem Postweg mehr nötig.

Die generierte Mutationsmeldung kann direkt beim Kunden abgespeichert werden. Die erfassten Meldungen erscheinen automatisch im Aufgabenbereich des/der zuständigen Kundenbetreuers/Kundenbetreuerin und können dort verarbeitet werden. Die Umstellung auf die «digitalisierte Post» hat auf unserer Seite Anpassungen im Arbeitsprozess ausgelöst – diese sind die Kundenbetreuer/-innen der Previs motiviert und zielführend angegangen – ein herzliches Dankeschön an das ganze Vorsorgeteam.

Ebenfalls sind eine Übersicht über alle gemeldeten Mutationen sowie das Beitragsverzeichnis online abrufbar und steht zur Abspeicherung zur Verfügung.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Pilotkunden für ihre Mithilfe bedanken. In Kürze werden wir alle Anschlüsse über die Teilnahme am previs.WEB schriftlich informieren. Die Teilnahme Ihres Anschlusses am previs.WEB wird uns freuen.

Nathalie Sesiani
Leiterin Vorsorge
Mitglied der Geschäftsleitung

Stefan Ernst
Leiter Kunden & Kommunikation
Stv. Geschäftsführer

Angeschlossene Arbeitgeber

31.12.201631.12.2015
Total Arbeitgeber667661

Aktive Versicherte und Rentner

Aktive Versicherte: Frauen und Männer

Rentnerinnen und Rentner nach Rentenarten